60 Jahre Kriegsende Presseberichte 2000
Jo Glahé
HOME
GALERIE

- Mahnmal Bilder

- Mahnmal Entwürfe
- Mahnmal Vorentwürfe
- Gegen den Krieg
- 60 Jahre Kriegsende
BIOGRAPHIE
PRESSE

Ausschnitte
- 1949
- 1998-1999
- 2000
BESTELLUNGEN
IMPRESSUM
AGB
         
Presseberichte aus dem Jahre 2000
Erstmals werden die Werke Glahés außerhalb der Wewelsburg gezeigt. Im Staatsarchiv Detmold eröffnete
am 13. Januar 2000 die Ausstellung "Den Lebenden zum Mahnmal - Eine Ausstellung gegen das Vergessen."



Plakat zur Ausstellung

Es war eine Ausstellung gegen das Vergessen gegen den Krieg und die Gewaltherrschaft, die vom 13.01.-11.02.2000 im Nordrhein-West-
fälischen Staatsarchiv Detmold stattfand.
   

 




Alte Bilder - noch immer aktuell

"Den Lebenden zum Mahnmal -
Ausstellung gegen das Vergessen"
heißt die Schau, die morgen, Donnerstag,
im Detmolder Staatsarchiv eröffnet wird."


Autor: Heike von Schulz
Quelle: Lippische Rundschau, 13.01.2000
 

 

 
Presseartikel lesen >>



Bilder gegen das Vergessen

"In Wewelsburg, einem Dorf südlich von Paderborn, waren seine Bilder gegen das Vergessen nicht gerne gesehen. Schließlich erinnerte der Bürener Maler Josef Glahé die Einheimischen an ihre braune Vergangenheit."

Quelle: Lippische Landes-Zeitung, 14.01.2000
   

 

   
Presseartikel lesen >>



"Meine Bilder sollen aufrütteln"

"Wenn der Künstler Josef Glahé an seinen Zyklus "Den Lebenden zum Mahnmal" denkt, dann hat er vor allem einen Wunsch: "Hoffentlich strahlen die Bilder Ärgernis aus..."

Autor: Wulf E. Brebeck
Quelle: Lippisches Kultur-Journal, 14.01.2000
 

 

 
 
Presseartikel lesen >>